Unglückliche Niederlage

Die Damen unter Trainer Udo Ende mussten am Sonntag, 08.12.2019, beim letzten Auswärtsspiel vor derWinterpause gegen den SV Buckenhofen leider eine Niederlage hinnehmen.Das Spiel verlief über weite Teile ausgeglichen. Die SpVgg Diepersdorf ging zunächst durch einenverwandelten 7-Meter-Strafwurf in Führung. Die Gastgeberinnen konnten jedoch durch Schwächen in derDiepersdorfer Abwehr daraufhin drei Tore in Folge erzielen und so stand es in der 7. Minute 3:1 fürBuckenhofen. Die Diepersdorferinnen ließen die Heimmannschaft jedoch nicht weiter davonziehen, sondernkonnten nun selbst einige schöne Treffer erzielen. Besonders Sabine Reiß war aus dem Rückraumerfolgreich. So ging die SpVgg in der 19. Minute wieder in Führung und konnte diese bis zur Halbzeitpauseverteidigen (Spielstand zur Pause 11:12).Leider gelang es in der zweiten Halbzeit jedoch nicht, das erfolgreiche Angriffsspiel auszubauen und sichabzusetzen. Das Spiel wurde zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem mal die eine, mal die andereMannschaft mit einem Tor vorne lag. In der 49. Minute konnten die Gastgeberinnen schließlich die Führungzum 20:19 erzielen und ließen sich diese nicht mehr nehmen. Durch eine unglücklicheSchiedsrichterentscheidung mussten die Diepersdorferinnen in dieser kritischen Phase eine doppelteUnterzahl durch Zeitstrafen hinnehmen. Durch geschicktes Angriffsspiel und eine gute Abwehrleistungschafften es die Handballdamen noch, die Gegnerinnen nicht davonziehen zu lassen. Erst in den letztenMinuten konnte die Heimmannschaft das Spiel endgültig zu ihren Gunsten drehen.
Man trennte sich mit einem Spielstand von 24:21.

Für Diepersdorf spielten: Franziska Wild (TW), Sabine Reiß (9/4), Luisa Kohler (4), Sandra Spieß, Marie Stieglbauer (3/1), Barbara Dümmler, Simone Schuh (1), Sophie Munkert (2), Kelly Poellinger (2), Karina Falk (TW), Cecilia Thalemann

Pflichtaufgabe erfüllt

Nach einem Wochenende Spielpause ging es am Samstag für die Damen der SpVgg Diepersdorf daheim gegen den Aufsteiger SG DJK Erlangen/Baiersdorf, die sich aktuell am unteren Tabellenende wiederfinden. Daher stand für die Diepersdorferinnen fest, dass hier ein Pflichtsieg errungen werden musste.

Nach einem ausgeglichenen Auftakt stand es zur 18. Spielminute 5:4. Anschließend konnte sich die Heimmannschaft mit 4 Toren in Folge zum 9:4 absetzen. Bis zur Halbzeit konnten die Gäste dann aber noch einmal auf 3 Tore zum 11:8 verkürzen.

Mit einem konzentrierten Start in die zweite Hälfte legten die Diepersdorferinnen 3 Tore nach. So ergab sich innerhalb der ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit ein 7-Tore-Vorsprung zum 17:10. Vor allem die starken Leistungen aus dem Rückraum durch Sabine Reiß und Marie Stieglbauer, die tolle Kreisläuferleistung von Luca Karger mit vielen Sperren und auch drei Toren und Sophie Munkert auf Linksaussen sind hervorzuheben. Im weiteren Verlauf schafften es die Gäste der SG DJK Erlangen/Baiersdorf zu keiner Zeit, näher als 4 Tore heranzukommen. Das routinierte und konsequente Diepersdorfer Spiel konnte mit einer 9-Tore-Führung zum 27:18 zu Ende gespielt werden.

So wurde der Pflichtsieg, auch mit einem krankheits- und verletzungsbedingt sehr dezimierten Kader nach Hause geholt. Die Diepersdorferinnen befinden sich nun auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz.

Es spielten: Wild, Falk (beide TW), Karger (3), Gösl, Reiß (9), Kohler (1), Spieß (1), Stieglbauer (7/1), Munkert (5), Poellinger (1)

Erneute Aufholjagd der Diepersdorfer Handballdamen

SpVgg Diepersdorf – TSV Winkelhaid II 23:23 (10:16)


Am vergangenen Samstag spielte die Damenmannschaft aus Diepersdorf Zuhause gegen Winkelhaid.
Zu Beginn des Spiels handelte es sich um ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Mannschaften. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit gelang es den Diepersdorferinnen den Torabstand gering zu halten, den die Winkelhaider Damen durch viele Eins-gegen-Eins-Situationen und geschicktes Spiel an den Kreis versuchten auszubauen. Dies zog sich bis zum 7:10, danach fehlte es den Gastgeberinnen jedoch an Konzentration und „Feuer“, wie es Trainer Udo Ende in der Halbzeitpause sagte. So konnte der Gegner trotz starker Würfe von Sabine Reiß und Kelly Poellinger seinen Torvorsprung auf 6 Tore ausbauen. Halbzeitstand 10:16.

Die Diepersdorferinnen starteten motiviert und mit mehr Biss in die zweite Halbzeit. Diesmal gelang es der Heimmannschaft besser mit dem aggressiven Angriff des Gegners umzugehen. Auch durch die tolle Torhüterleistung von Karina Falk gewannen sie an Selbstvertrauen. So schaffte man es durch geschicktes Spiel an den Kreis und durch Einlaufen von den Außenpositionen den Torabstand wieder aufzuholen.

Sabine Reiß warf weiter gekonnt ihre Bälle aus dem Rückraum. Die Winkelhaider versuchten nun durch Umstellung ihrer Abwehr den Angriff der Heimmannschaft zu stören, doch auch trotz Manndeckung gegen Poellinger konnte diese sich durchsetzen und weiterhin Tore erzielen.

Auch die Hilfe aus der A-Jugend-Mannschaft durch Sophie Munkert und Simone Deifel blieb nicht unbelohnt, denn auch sie konnten, trotz der hitzigen Stimmung auf dem Spielfeld, einige schöne Treffer erzielen. So stand es kurz vor Schluss durch eine nervenaufreibende Aufholjagd 23:22. Kurz vor Abpfiff gelang es der gegnerischen Mannschaft jedoch das Tor wieder auszugleichen, somit endete das Spiel 23:23. Mit dem verdienten Unentschieden hat sich die Mannschaft für die starke zweite Halbzeit belohnt und einen weiteren Punkt ergattern können.

Simone Schuh hat sich aus privaten Gründen entschieden, ihre Handballschuhe zum Ende des Jahres an den Nagel zu hängen. Sie wurde nach ihrem letzten Heimspiel am Samstag von der Mannschaft mit einem Präsent und einer kurzen Ansprache des Coaches verabschiedet. Sim, wir werden Dich vermissen!

Für Diepersdorf spielten: Franziska Wild, Karina Falk (beide TW); Luca Karger (1), Jana Gößl, Sabine Reiß (10/2), Luisa Kohler, Sandra Spieß (1), Barbara Dümmler, Kelly Poellinger (5), Simone Schuh (2), Simone Deifel (1), Sophie Munkert (3), Belinda Weich

Handballdamen drehen mit guter zweiter Halbzeit das Spiel

SC Eltersdorf : SpVgg Diepersdorf 18:21

Nach zwei guten Spielen zu Beginn der Saison mit einer knappen 1-Tor-Niederlage beim Liga-Favoriten HC Hersbruck und einem ungefährdeten Sieg gegen den Aufsteiger aus Niederlindach ging es am vergangenen Sonntag für die SpVgg Diepersdorf zum Gastspiel beim SC Eltersdorf. Neben den zwei Dauerverletzten der ersten beiden Spiele, Jasmin Tittmann und Sandra Schlemmer, fielen aufgrund Krankheit noch weitere Spielerinnen aus und Sabine Reiß konnte nur mit einem angeschlagenen Daumen der Wurfhand auflaufen. Alles andere als gute Voraussetzungen gegen ein erfahrenes Team wie den SC Eltersdorf.

In den ersten Minuten kam die Diepersdorfer Abwehr mit den Außenspielerinnen überhaupt nicht zurecht und kassierte in den ersten zehn Minuten aus diesen Aktionen vier Siebenmeter mit drei Toren. Im Angriff lief der Motor auch nicht so erfolgreich wie in den ersten beiden Spielen, bis zum 5:4 in der 12. Minute blieb man jedoch auf Tuchfühlung. Mit einer Umstellung der 5:1-Abwehr auf 6:0 konnten die Gäste zwar den Druck über die Außen reduzieren, dann machte allerdings das Tempo-Spiel der Eltersdorfer über den Rückraum Probleme. Im Angriff schaffte man nun seinerseits einige gute Chancen zu generieren, scheiterte aber zu oft an der engagierten Eltersdorfer Torhüterin. In der 22. Minute fiel das letzte Tor der ersten Halbzeit zum 11:6 Rückstand für Diepersdorf.

Mag es die Halbzeitansprache von Trainer Udo Ende gewesen oder/und das unbekümmerte Auftreten der verjüngten Diepersdorfer Truppe, der SC Eltersdorf war mit diesem Vorsprung noch lange nicht auf der Siegerstraße. Deutlich beherzteres Auftreten der Abwehr und bessere Durchschlagskraft in der zweiten Hälfte stellten beim 13:13 und 14:14 das Spiel wieder auf Gleichstand. Auch zwei Tore in Folge zum 16:14 ließen die Gäste kalt. Kurze spontane Manndeckungen und zwei Zweiminutenstrafen innerhalb einer Minute irritierten die Gastgeber. Sabine Reiß mit zwei ihrer fünf sowie Marie Stieglbauer mit einem ihrer sieben Tore brachte ein 16:18 auf die Anzeigetafel. Eine Zweiminutenstrafe half noch einmal den Gastgebern auf 18:18 auszugleichen. Unterstützt durch eine glänzende Vorstellung von Torhüterin Franzi Wild in der zweiten Halbzeit war es dann Luca Karger vorbehalten, mit einem überlegten Wurf von Außen wieder die Führung zu erzielen. Der Kasten blieb nun dicht hinten und Marie Stieglbauer erzielte die letzten beiden Treffer der Partie, wobei der SC Eltersdorf mit zwei Toren im Rückstand, Ballbesitz gegen sich und nur noch einer Minute zu spielen nicht mehr in der Lage war sich aufzubäumen.

Die SpVgg hat mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit bewiesen, dass man durchaus gewillt ist, auch ein derart kampfbetontes Spiel anzunehmen und zu bestehen. 4:2 Punkte aus den ersten drei Spielen ist ein sehr gutes Ergebnis.

Für Diepersdorf spielten: Wild, Falk (beide TW) – Karger (1), Gösl, Reiß (5/1), Kohler (2), Thalemann, Stieglbauer (7/2), Dümmler, Poellinger (5), Spieß (1)

Am Samstag, 09.11.2019 erwarten die Damen zuhause den TSV Winkelhaid II. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Schulsporthalle Diepersdorf.
 

Handballdamen zuhause erfolgreich


Nach der knappen Niederlage im ersten Saisonspiel konnte die Damenmannschaft der SpVgg Diepersdorf vor heimischem Publikum das Spiel gegen HSG/SGS Erlangen/Niederlindach mit 25:17 für sich entschieden.

Die Damen starteten gut in das Spiel. Durch geschicktes Angriffsspiel konnte man sich nach 10 Minuten eine 5 Tore Führung herausspielen. Auch wenn zum Ende der ersten Halbzeit erfolgreiche Torabschlüsse eher rar waren konnte sich die Mannschaft eine komfortable Führung von vier Toren nach 30 Minuten sichern. Zur Halbzeitstand stand es 11:7.

Die zweite Halbzeit wurde konzentriert weitergeführt und die Damenmannschaft konnte die Führung weiter ausbauen. Dabei waren zahlreiche Tore aus dem Rückraum durch Sabine Reiß und Luisa Kohler genauso wie eine gute Abwehrleistung die Erfolgsgaranten. Die Mannschaft ließ bis zum Schluss nicht locker und brachte den Sieg zu keiner Zeit in Gefahr. Zum Ende stand es 25:17

Leider muss man, wie auch im ersten Spiel, eine folgenschwere Verletzung hinnehmen. Sandra Schlemmer verletzte sich noch in der ersten Halbzeit unglücklich an der Hand, sodass sie mindestens für die Hinrunde ausfallen wird. Hoffentlich setzt sich diese Verletzungsreihe nicht weiter fort.

Am kommenden Sonntag treten die Damen beim SC Eltersdorf an.

Für Diepersdorf spielten: Franziska Wild (TW), Karina Falk (TW), Luca Karger (1), Jana Gösl, Sabine Reiß (8), Luisa Kohler (5), Sandra Spieß, Marie Stieglbauer (4), Kelly Poellinger (1), Simone Schuh (5), Sandra Schlemmer (1), Sophie Munkert

Vielversprechender Start in die neue Saison

Am Samstag, 19.10.2019 fanden sich die Diepersdorfer Handballdamen für ihr erstes Saisonspiel in Hersbruck ein. Der HC Hersbruck begleitete uns schon vergangene Saison, so wussten beide Mannschaften gleich, auf was sie sich einstellen mussten. 
Das Spiel begann und wurde schnell zu einem Kopf an Kopf Rennen mit keinem klaren Favoriten. Die Diepersdorferinnen, die die letzte Saison mit spielerischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, zeigten endlich wieder ihr Geschick und ließen sich nicht abhängen, erkämpften sich sogar durch geschicktes Kreuzen und schnelles Angriffsspiel einen Vorsprung von 4 Toren. Die starken Hersbruckerinnen sicherten sich durch ihre starken Würfe aus dem Rückraum zur Halbzeit jedoch einen Stand von 14:12.
Die Diepersdorferinnen starteten stark nach einer Ansprache durch Trainer Udo Ende in die zweite Hälfte des Spiels. Die gegnerische Mannschaft hatte jedoch umgestellt und mit ihrer offensiven Abwehr gleich zwei der Diepersdorfer Rückraumspielerinnen in der Manndeckung, was für die Diepersdorfer Damen das Spiel gehörig erschwerte. Nichtsdestotrotz ließen sie sich nicht unterkriegen und kämpften um jeden Ball, so konnte der Rückraum einige schnelle Bälle sicher im gegnerischen Tor versenken. 
Am Ende kosteten die mangelnden Nerven und der frühe verletzungsbedingte Ausfall von Jasmin Tittmann den Damen den Sieg und die Hersbruckerinnen entschieden das Match mit 21:20 für sich.
Trotz Allem war es ein spannendes Spiel, das Lust auf mehr macht - Mehr Handball, mehr Siege, mehr Teamleistung.
Und im Rückspiel, da sind sich die Diepersdorferinnen sicher, holen sie sich den Sieg.


Besonders freut sich die Mannschaft  über die Verstärkung in dieser Saison durch Simone Deifel, Jana Gösl, Sandra Schlemmer und ab dem nächsten Spiel auch durch Belinda Weich. 
Herzlich willkommen im Team! 


Es spielten für die SpVgg Diepersdorf: Franziska Wild, Jasmin Tittmann, Luca Karger (1), Jana Gösl, Sabine Reiß (6), Luisa Kohler (4), Marie Stieglbauer (2), Simone Schuh, Simone Deifel (1) , Sandra Schlemmer (5), Kelly Poellinger (1), Falk Karina
 

Nichts für schwache Nerven

Relegationsspiele der Handball-Damen gegen den Abstieg

Vergangenen Samstag und Sonntag fanden die Abstiegsrelegationsspiele der Frauen-Bezirksligen Ostbayern zwischen der SG Regensburg II und der SpVgg Diepersdorf statt.
Der Ausflug nach Regensburg am Samstag endete mit einer 16:21-Niederlage für die SpVgg Diepersdorf.
Bis zur 20. Spielminute tat man sich vor allem im Angriff schwer, 7:3 lautete der Zwischenstand. Nach einer Umstellung in der Angriffsformation kam die Mannschaft besser ins Spiel und kämpfte sich auf ein Tor heran. Durch ein vermeidbares Freiwurftor kurz vor dem Pausenpfiff hieß es dann 9:7 für die Gastgeberinnen.
Die zweite Halbzeit war von hartem Kampf geprägt und bis zum 16:14 schien noch alles möglich. Eine Zwei-Minuten-Strafe in der 52. Minute gegen die SpVgg nutzte die SG Regensburg, um sich abzusetzen und brachte es in der Folge zum 20:14. Mit aller Macht versuchten die Gäste noch den Abstand zu verkürzen, es reichte aber nur noch zum 21:16. Vor allem die jungen Spielerinnen konnten bei der etwas zu hoch ausgefallenen Auswärtsniederlage mit Torerfolgen glänzen.
Am Sonntag ging man also in Diepersdorf mit 5 Toren Rückstand in das letzte Spiel dieser anstrengenden Saison.
Trainer Udo Ende schwor sein Team ein, immer die Ruhe zu bewahren, egal wie zwischenzeitliche Spielstände lauten sollten und an den Erfolg am Ende der 60 Minuten zu glauben.
Sophie Munkert fehlte an diesem Tag wegen des Quali-Turniers der A-Jugend. Da aber die am Tag davor verhinderten Janina Schneider (die mit Abstand erfolgreichste Torschützin der Liga), Simone Sperber und Sandra Spieß wieder dabei waren, war man guter Dinge das Blatt noch zu wenden.
In der ersten Halbzeit lag man schnell mit drei Toren vorne. Leider nutzte die SpVgg mehrmals ihre Chance nicht, bereits im ersten Durchgang den Vorsprung auf mehr als 4 Tore auszubauen. Mit einer sehr starken Torhüterleistung von Franzi Wild und willensstarkem Angriffsspiel hielt man die Gäste aber zumindest auf Abstand und ging mit 13:10 in die Pause.
Als man in den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte trotz zweier Zwei-Minuten-Strafen unbeschadet blieb, schafften die Diepersdorferinnen es erstmals mit 16:11 die 5 Tore aus dem Hinspiel auszugleichen. Die folgenden 10 Minuten landete man jedoch keinen eigenen Torerfolg, während die Gäste dreimal trafen und auf 16:14 aufschlossen. Wenige Minuten später nahm der Coach der SG Regensburg beim Stand von 18:14 eine Auszeit und bei 57:20 fiel daraufhin das 18:15. Nun ging es um die sprichwörtliche „Wurst“ und die vielen frenetisch anfeuernden Zuschauer bekamen ein Finale Furioso zu sehen. Zunächst konnte Janina Schneider im Nachwurf eines Siebenmeters auf 19:15 erhöhen und Franzi Wild machte endgültig hinten den „Kasten dicht“. Eine halbe Minute vor Schluss dann Auszeit der Gastgeber, die Dramatik war kaum zu überbieten. Marie Stieglbauer konnte sich in diesem vermeintlich letzten Angriff in Szene setzen und wurde strafwurfreif gefoult. 8 Sekunden vor Schluß bewies wieder einmal Janina Schneider Nervenstärke und beförderte den Ball ins Tor. Zum zweiten Mal waren die 5 Tore egalisiert und aufgrund der auswärts geworfenen Tore war die SpVgg siegreich. Wie es in der verbleibenden Zeit noch zu einem erfolglosen direkten Wurf vom Anwurfpunkt durch die Gäste und dem 21:15 kurz vor Erklingen der Sirene reichte, ging in dem überschäumenden Jubel unter.