Diepersdorf bittet zum Aufstiegsduell

DIEPERSDORF – Am Pfingstsamstag kommt es zu einem echten Aufstiegskracher in der Kreisliga 2. Der souveräne Tabellenführer Diepersdorf hat am 27. Spieltag den FC Ottensoos zu Gast, der ebenfalls gute Chancen auf den Aufstieg hat und sich gleichzeitig ein Fernduell mit dem TSV Neunkirchen liefert

Die Aufstiegsversicherung auf zwei Beinen der SpVgg Diepersdorf: Toprschütze Olli Eichenmüller in Aktion. | Foto: Zink

Vier Spieltage vor Schluss könnte die Lage in der Kreisliga 2 kaum spannender sein. Die SpVgg Diepersdorf liegt mit 63 Punkten auf der Spitzenposition. Die direkte Rückkehr in die Bezirksliga ist in greifbarer Nähe. Dahinter folgen der TSV Neunkirchen und der FC Ottensoos, die beide mit 57 Punkten das gleiche Torverhältnis aufweisen können und so auch noch ein Wörtchen um den direkten Aufstieg mitreden wollen. Ansonsten winkt mit dem zweiten Tabellenplatz die Teilnahme an der Aufstiegsrelegationsrunde.

So kommt es am Samstag (16:00 Uhr) zu einem regelrechten Aufstiegsduell. Der Bedeutung dieser Partie sind sich beide Mannschaften bewusst. Für die Diepersdorfer ist es ein Spiel, „in dem die Big Points geholt werden können und wenn ein Sieg gelingt, bereits eine kleine Vorentscheidung Richtung Aufstieg fallen könnte“, wie Trainer Daniel Wolf verlauten lässt. Auch Ottensoos-Trainer Thomas Strobel schlägt in die gleiche Kerbe: „Das kommende Spiel hat eine große Bedeutung für uns, wir freuen uns auch schon richtig auf das Spitzenspiel.“

Reißt eine Serie?

Während also die SpVgg Diepersdorf mit einem Sieg gegen den FCO einen weiteren großen Schritt Richtung Aufstieg machen könnte, wäre eine Niederlage ein herber Rückschlag für die Ottensooser. Zumal Neunkirchen im Fernduell den abgeschlagenen Tabellenletzten ASV Pegnitz II zu Gast hat.

Soweit wollen es die Gäste aber gar nicht kommen lassen. Die Marschroute ist klar: „Wir fahren nach Diepersdorf, um zu gewinnen“, meint FCO-Trainer Thomas Strobel. Dabei will Ottensoos der SpVgg mit ihrem Spiel das Leben schwer machen und so den Gegner kaum zur Entfaltung kommen lassen.

Ein leichtes Unterfangen wird das aber nicht. Die Diepersdorfer sind momentan das Maß der Liga. Die SpVgg gewann die letzten neun Spiele allesamt. Das weiß auch Gäste-Coach Strobel, der den Diepersdorfern Respekt zollt: „Die SpVgg steht momentan verdient ganz oben. Sie verfügen über eine unheimliche Qualität.“

Auch in der Nachholpartie am Mittwoch gegen den TSC Pottenstein hatte Diepersdorf bei einem klaren 3:0-Sieg keine Mühe. „Wir wollen unsere Serie natürlich auch gegen Ottensoos weiterführen, dafür werden wir am Samstag alles geben“, verspricht SpVgg-Trainer Wolf.

Doch die Gäste aus Ottensoos müssen sich keinesfalls verstecken. Die letzte Niederlage datiert noch vom 8. Spieltag aus dem Jahr 2017, danach folgten sage und schreibe 18 Spiele ohne Pleite. So ist es nicht verwunderlich, dass auch Ottensoos an die Tür zur Bezirksliga anklopft.

Aufstieg als Saisonziel

Das Geheimrezept der Ottensooser verrät Trainer Thomas Strobel: „Meine Mannschaft ist gut drauf. Über die Saison sind wir richtig zusammengewachsen. Vor allem unser diszipliniertes Auftreten gepaart mit unserer Geschlossenheit zeichnet uns aus.“ Mit einem Sieg in Diepersdorf will der FCO seinem angestrebten Saisonziel, dem Aufstieg und der damit verbundenen Rückkehr in die Bezirksliga, näherkommen. Hoffnung macht den Ottensoosern auch das Resultat aus der Hinrunde. Damals knüpfte der FCO der SpVgg ein torloses Remis ab.

Gegen die SpVgg Diepersdorf muss der FCO allerdings auf zwei Stammspieler verzichten. Moritz und auch Michael Ertel verweilen beide im Urlaub und können ihrer Mannschaft am Samstag nicht helfen. Die Heimmannschaft hat dagegen den kompletten Kader zur Verfügung und will den zehnten Sieg in Folge feiern und, wie es Trainer Wolf schon sagt, für eine kleine Vorentscheidung Richtung Aufstieg sorgen.

Quelle: n-land.de