Diepersdorf gewinnt Aufstiegsduell

DIEPERSDORF – Es war das Spitzenspiel der Kreisliga 2. Der Tabellenführer Diepersdorf hatte am Pfingstsamstag den ebenfalls noch um den Aufstieg kämpfenden FC Ottensoos zu Gast. Am Ende der 90 Minuten in der Scherau standen die Gäste mit leeren Händen da, während der Aufstieg für Diepersdorf wohl nur noch Formsache ist.

Ihn werden die Diepersdorfer in der nächsten Saison sicher schwer vermissen: Mit seinem frühen Tor gegen Ottensoos stellte Philipp Knogl, der nach der Saison nach Altdorf wechselt, die Weichen früh auf Sieg. | Foto: kk

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf – FC Ottensoos 2:0 (1:0) – Von Anfang an merkte man der Begegnung die hohe Brisanz an. Dabei erwischte Diepersdorf einen Start nach Maß. Die SpVgg startete schwungvoll in die Partie und hatte bereits nach wenigen Sekunden die Chance zur Führung, nachdem sich die Gäste einen Fehler im Aufbauspiel leisteten.

Kurz darauf initiierte Diepersdorf den nächsten guten Angriff. Diesmal ging es über Martin Wießler, der sich über die rechte Seite durch die FCO-Abwehr durchtankte und dann von rechts in den Strafraum spielte. Diepersdorfs Stürmer Oliver Eichenmüller verpasste zunächst die Hereingabe, doch dahinter lauerte noch Philipp Knogl, der den Ball völlig unbedrängt zur frühen Führung im Kasten der Ottensooser unterbrachte (7. Minute).

In der Folge blieb Diepersdorf spielbestimmend, während die Gäste weiterhin mit Problemen in der Abwehr zu kämpfen hatten. Nach etwa 15 Minuten kam Ottensoos besser in die Partie. Es entwickelte sich ein offensives und sehr kampfbetontes Spiel. Die Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit beidseitigen Chancen.

Den Spielfluss störte nur eine Vielzahl von Fouls, die schon früh andeuteten, dass die Partie wohl nicht mit allen Spielern zu Ende gehen wird. In der 30. Minute traf Ottensoos dann zum vermeintlichen Ausgleich, doch dem Tor ging ein Offensivfoul der Gäste voraus, wodurch es bei der Führung für die SpVgg blieb. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang investierte Ottensoos mehr in die Offensive und hatte gleich durch Peter Maric eine große Chance zum 1:1. Man konnte den Gästen den Willen zum Ausgleich nicht absprechen, doch die Diepersdorfer Abwehr war an diesem Tag nur schwer zu überwinden. Ihrerseits fuhr die SpVgg immer wieder gefährliche Konter. So blieb es auch in der zweiten Hälfte bei einer umkämpften Partie, die nunmehr von überharten Fouls geprägt war.

Zehn Minuten vor Schluss hatte Ottensoos nochmal eine gute Chance, als Patrick Schäfer von rechts in den Strafraum flankte, der Kopfball ging aber über das Tor. In den Schlussminuten kochten die Emotionen dann vollends über.

Erst flog in der 84. Minute FCO-Spieler Peter Straußner nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz. Wenige Sekunden danach schaltete Diepersdorfs Philipp Knogl schnell um, schüttelte auf der linken Seite seinen Gegner ab und passte scharf in den Strafraum. Dort wollte FCO-Verteidiger Sebastian Schmidt klären, traf aber ins eigene Tor und sorgte so für das 2:0, die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber (85. Minute).

Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit kassierte Diepersdorfs Manfred Krotz seine zweite Gelbe Karte und durfte auch schonmal vorzeitig zum Duschen. Ottensoos warf nochmal alles nach vorne, es half aber nichts mehr.

Quelle: n-land.de