SpVgg Diepersdorf kann den Aufstiegssekt kaltstellen

ERLANGEN/PEGNITZGRUND (fab) — In der Kreisliga darf die SpVgg Diepersdorf den Sekt nicht nur kaltstellen sondern auch vorsichtig öffnen: Nach einem 2:3-Erfolg beim FC Schnaittach ist der Aufstieg in die Bezirksliga nämlich so gut wie in trockenen Tüchern, da der Verfolger Neunkirchen bei zwei ausstehenden Spielen und deutlich schlechterem Torverhältnis noch maximal zu Punktgleichheit kommen kann.

FC Schnaittach – SpVgg Diepersdorf 2:3 (1:1) – Die SpVgg Diepersdorf kann nach einem Auswärtssieg beim FC Schnaittach nächste Woche die Meisterschaft perfekt machen. Dabei begann das Spiel für die Gäste nicht nach dem Geschmack von Spielertrainer Wolf. Nach drei Minuten zappelte das Kunstleder nach einer Deniz-Flanke und einem platzierten Kopfball von Winkler nämlich im Gehäuse der Gäste. Die Schnaittach waren von dort an gut in der Partie gegen stark und reif aufspielende Diepersdorfer. Doch nach 13 Minuten zeigte sich der Defensivverbund der Hausherren zu passiv und ließ Meier gewähren, der aus 16 Metern Maß nahm und auf 1:1 stellte. Zehn Minuten vor der Halbzeit hatte der FCS nochmal Glück, dass Krotz einen Elfmeter per Vollspann in den Schnaittacher Sonntagshimmel beförderte.
Direkt nach Wiederanpfiff ein fataler Fehler von Krotz, der sich beim Spielaufbau in der Innenverteidigung den Ball von Dressendörfer vom Fuß spitzeln ließ, welcher im Eins-gegen-Eins gewohnt eiskalt blieb. Die Gäste zeigten nun, dass sie eine absolute Spitzentruppe sind und fuhren Angriff um Angriff auf das Gehäuse der Hausherren. Nach einer Kombination und Flanke über rechts nahm Knogl den Ball volley und versenkte ihn nach 55 gespielten Minuten unhaltbar unter der Latte. Nur fünf Minuten später ließ er nach einem gewonnenen Kopfballduell seinen zweiten Treffer folgen und stellte auf 2:3. In der Folge schalteten die Diepersdorfer gegen starke Schnaittacher einen Gang runter. Diese rächten dies um ein Haar durch den nach langer Verletzung zurück gekehrten Hadergjonaj, der gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Unterm Strich ein verdienter Auswärtsdreier für den „Fast-Meister“, wobei der FC Schnaittach eine 3:3-Punkteteilung durchaus verdient gehabt hätte.
Tore: 1:0 (3.) Winkler, 1:1 (13.) Meier, 2:1 (46.) Dressendörfer, 2:2 (55.) Knogl, 2:3 (60.) Knogl. Schiedsrichter: Theresa Kohl. Zuschauer: 130.

Quelle: n-land.de