Vizemeister BOL

Die weibliche C-Jugend der SpVgg Diepersdorf sichert sich den 2. Platz im Turnier der Meister

Faszination Handball lautete das Motto am Wochenende in Diepersdorf, als dort das Turnier der ÜBOL Meister 2018/19 ausgetragen wurde. Bei bester Stimmung und packenden Spielen trafen die Meistermannschaften der SG DJK Rimpar (Meister Nord), der SpVgg Diepersdorf (Meister Nordost), der HSG Schwabkirchen (Meister Südwest), der HSG Isar-Loisach (Meister Süd) und des TSV Niederraunau (Meister West) aufeinander, um den Titel BOL-Meister auszuspielen. Zahlreiche eigene wie auch mitgereiste Fans unterstützten die Mannschaften lautstark und Hallensprecher Siggi sorgte für Bundesligaflair. Bei 5 Mannschaften lautete der Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ mit einer Spielzeit von je 2x10 Minuten. Entsprechend wach mussten die Spielerinnen von Anfang an agieren, wenn sie sich Chancen auf einen Sieg ausrechnen wollten. Im ersten Spiel des Tages musste die SpVgg Diepersdorf gegen den HSG Schwabkirchen ran. Couragiert packten es die Mädels der SpVgg an und boten dem bislang unbekanntem Gegner die Stirn. Schnell gingen die Mädels mit 2 Toren in Führung, verspielten diese aber durch zu viele Abschlüsse ohne Torerfolg wieder und lagen daher zu Beginn der zweiten Halbzeit selbst mit 2 Toren zurück. Die Mädels behielten die Nerven und arbeiteten sich beharrlich zum Ausgleich vor. Sogar der Sieg war drin. Doch insgesamt 3 verworfene 7-Meter verhinderten dies. In buchstäblich letzter Sekunde sicherte Chiara Düvel den Ausgleich zum 10:10 und damit auch die Chance auf den Titel. Die folgenden Spiele gegen die SG DJK Rimpar (8:13), die HSG Isar-Loisach (18:5) und den TSV Niederraunau (13:14) konnte die SpVgg allesamt für sich entscheiden. Aber auch die HSG Schwabkirchen patzte nicht und gewann ihre weiteren Spiele. So musste bei Punktgleichheit und unentschiedenem direkten Vergleich die Tordifferenz herhalten, um den Meister zu bestimmen. Da lag Schwabkirchen mit +31 Toren leider deutlich vor Diepersdorf mit +19 Toren und durfte sich somit verdient als Meister feiern lassen. Aber auch die Mädels der SpVgg dürfen stolz auf die erbrachte Leistung und den 2. Platz sein und können so gestärkt nun die anstehende Qualifikationsrunde zur Bayernliga angehen.