Handballdamen drehen mit guter zweiter Halbzeit das Spiel

SC Eltersdorf : SpVgg Diepersdorf 18:21


Nach zwei guten Spielen zu Beginn der Saison mit einer knappen 1-Tor-Niederlage beim Liga-Favoriten HC Hersbruck und einem ungefährdeten Sieg gegen den Aufsteiger aus Niederlindach ging es am vergangenen Sonntag für die SpVgg Diepersdorf zum Gastspiel beim SC Eltersdorf. Neben den zwei Dauerverletzten der ersten beiden Spiele, Jasmin Tittmann und Sandra Schlemmer, fielen aufgrund Krankheit noch weitere Spielerinnen aus und Sabine Reiß konnte nur mit einem angeschlagenen Daumen der Wurfhand auflaufen. Alles andere als gute Voraussetzungen gegen ein erfahrenes Team wie den SC Eltersdorf.

In den ersten Minuten kam die Diepersdorfer Abwehr mit den Außenspielerinnen überhaupt nicht zurecht und kassierte in den ersten zehn Minuten aus diesen Aktionen vier Siebenmeter mit drei Toren. Im Angriff lief der Motor auch nicht so erfolgreich wie in den ersten beiden Spielen, bis zum 5:4 in der 12. Minute blieb man jedoch auf Tuchfühlung. Mit einer Umstellung der 5:1-Abwehr auf 6:0 konnten die Gäste zwar den Druck über die Außen reduzieren, dann machte allerdings das Tempo-Spiel der Eltersdorfer über den Rückraum Probleme. Im Angriff schaffte man nun seinerseits einige gute Chancen zu generieren, scheiterte aber zu oft an der engagierten Eltersdorfer Torhüterin. In der 22. Minute fiel das letzte Tor der ersten Halbzeit zum 11:6 Rückstand für Diepersdorf.

Mag es die Halbzeitansprache von Trainer Udo Ende gewesen oder/und das unbekümmerte Auftreten der verjüngten Diepersdorfer Truppe, der SC Eltersdorf war mit diesem Vorsprung noch lange nicht auf der Siegerstraße. Deutlich beherzteres Auftreten der Abwehr und bessere Durchschlagskraft in der zweiten Hälfte stellten beim 13:13 und 14:14 das Spiel wieder auf Gleichstand. Auch zwei Tore in Folge zum 16:14 ließen die Gäste kalt. Kurze spontane Manndeckungen und zwei Zweiminutenstrafen innerhalb einer Minute irritierten die Gastgeber. Sabine Reiß mit zwei ihrer fünf sowie Marie Stieglbauer mit einem ihrer sieben Tore brachte ein 16:18 auf die Anzeigetafel. Eine Zweiminutenstrafe half noch einmal den Gastgebern auf 18:18 auszugleichen. Unterstützt durch eine glänzende Vorstellung von Torhüterin Franzi Wild in der zweiten Halbzeit war es dann Luca Karger vorbehalten, mit einem überlegten Wurf von Außen wieder die Führung zu erzielen. Der Kasten blieb nun dicht hinten und Marie Stieglbauer erzielte die letzten beiden Treffer der Partie, wobei der SC Eltersdorf mit zwei Toren im Rückstand, Ballbesitz gegen sich und nur noch einer Minute zu spielen nicht mehr in der Lage war sich aufzubäumen.

Die SpVgg hat mit dem Auftreten in der zweiten Halbzeit bewiesen, dass man durchaus gewillt ist, auch ein derart kampfbetontes Spiel anzunehmen und zu bestehen. 4:2 Punkte aus den ersten drei Spielen ist ein sehr gutes Ergebnis.

Für Diepersdorf spielten: Wild, Falk (beide TW) – Karger (1), Gösl, Reiß (5/1), Kohler (2), Thalemann, Stieglbauer (7/2), Dümmler, Poellinger (5), Spieß (1)

Am Samstag, 09.11.2019 erwarten die Damen zuhause den TSV Winkelhaid II. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Schulsporthalle Diepersdorf.